http://www.schulehittnau.ch/de/informationen/news/welcome.php?action=showinfo&info_id=47894
17.10.2019 20:36:57


Skilager Sekundarstufe: von Sonnenschein, Pistenflitzern und Massenschlag

Am frühen Sonntagmorgen machte sich der Tross, bestehend aus 38 Lagerteilnehmern und deren Gepäck in Begleitung von vier Leitern mit dem Zug auf nach Scuol.

Während die Köche und weitere Leiter bereits vorausfuhren, kämpften sich die Zugreisenden durch enge Abteile, standen sich auf den Perrons fast gegenseitig auf den Füssen und lernten das kampfartige Ein- und Aussteigen mit Gepäck. Wohlbehalten und ohne Gepäckverluste kamen schliesslich alle in Scuol an – begrüsst von Sonnenschein, blauem Himmel und wunderbarer Bergkulisse. Dank der durchdachten Organisation und einem den Schülern wohl bekannten, blauen, geräumigen VW-Bus, konnten alle Lagerteilnehmer vom Bahnhof direkt auf die Gondelbahn und so die ersten Stunden auf den perfekt präparierten und mit reichlich Schnee versehenen Pisten geniessen. Das weitere Lagerprogramm gestaltete sich auch dank der guten Wetterprognose ziemlich unkompliziert: Ski- und Snowboardfahren, die Sonne geniessen, zusammen Lunch essen und Schneeballschlachten inszenieren und am Abend in geselliger Runde Gruppenwettkämpfe bestreiten, Schlittschuhlaufen gehen oder im Thermalbad ausspannen. Es wurde im eigens dafür eingerichteten Zimmer Musik gemacht und gemeinsam gesungen, Schach oder Tichu gespielt und Geschichten erzählt. Sehr gut besucht war auch der Pingpongtisch in der Veranda, nicht selten starteten über 15 Teilnehmer den Rundlauf. Jene, die keinen Schläger dabei hatten, spielten auch mit der Hand, einem Finken, einem Küchenbrettli oder sogar mit der Ukulele. Wie auch in den letzten Lagern herrschte eine ausgelassene, friedliche Lagerstimmung, trotz Schlafmangel und ausgiebiger sportlicher Betätigung und der daraus folgenden Ermüdungserscheinungen.

Das durchgehend schöne Wetter nahm den Skigruppen komplett den Druck, bis zur letzten Pistenkontrolle fahren zu müssen und so konnten wir unsere Energie auf die Woche verteilen. Unsere Lagerteilnehmer fuhren in verschiedenen Niveaugruppen, von der blutigen Anfängerin im Einzelunterricht bis zu den Pistenflitzern in der schnellsten Gruppe. Unfälle blieben glücklicherweise aus, abgesehen von einigen Stürzen, die aber nur wenig Behandlung erforderten. Das Leiterteam verhielt sich vorbildlich und sorgte durch seine Erfahrung und Kompetenz für einen reibungslosen Ablauf. Die Küche steuerte ihren Teil durch kulinarische Köstlichkeiten bei, die natürlich massgeblich zu der guten Lagerstimmung beitrugen.

Das komplett ausgebuchte Skilager – in den Schlägen mussten Matratzen umverteilt werden, dass es irgendwie aufging – war ein Erfolg auf der ganzen Linie. Das Leiterteam fühlte sich auch unterstützt durch die Schule, Eltern und Sponsoren, die uns ihr Vertrauen schenkten und mit ihren Gaben das Lager zusätzlich attraktiv machten. Auch jetzt, Wochen nach dem Lager bleibt bei den Leitern und Teilnehmenden ein Gefühl der Dankbarkeit und Freude zurück, immer wieder ist das Skilager Gesprächsthema und zaubert den Rückblickenden ein Lächeln aufs Gesicht. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste, das Chasa Pradella ist auch für das Jahr 2020 bereits reserviert.

Für das Leiterteam: Thomas Müller


Skilager Sekundarstufe
Schulkreis Sekundarschule

Datum der Neuigkeit 18. März 2019
zur Übersicht